Mittwoch, 28. September 2016

Von Wasser und Staub

Nach dem letzten Post aus Geraldton sind wir doch schon wieder ein paar Meter gefahren....und haben wieder viel erlebt. In Monkey Mia haben wir unsere ersten Delphine gesehen, Yvonne konnte sogar einen füttern.

Danach im Francois Peron Nationalpark das erste Mal den 4WD ausgepackt durch sandige Tracks bis ans Meer, wo einen am Morgen beim Zähneputzen die Delphine grüssen – so haben wir uns das doch schon eher vorgestellt. Jeden Tag neue Tiere entdeckt, Thorny Devils, Echidnas, grosse Echsen (Leguanverwandte) und viel Vögel.


In Monkey Mia im Camping haben wir einen Backofen gesehen, aber keine Zutaten um etwas schönes zu backen gehabt.
Weiter von Denham nach Exmouth, war der Plan. Doch der Abstecher nach Coral Bay hat zu verlockend geklungen, so sind wir kurzerhand zwei Nächte da geblieben, um zu schnorcheln und noch eine Schnorcheltour mit dem Boot entlang dem Ningaloo-Riff zu machen.  Auch hier viele neue Tiere gesehen, wir sind mit Haien, Schildkröten und vielen bunten Fischen geschwommen, haben die Korallen bestaunt und ab und zu zum Ausgleich des Elektrolythaushalts etwas Meerwasser geschluckt.



Von Coral Bay sind wir dann nach Exmouth gefahren, und o Wunder, es hat wieder einen Backofen. Und wir schlauen Füchse haben auf Vorrat die Zutaten für einen feinen Schweizer Butterzopf eingekauft! Das war ein Zmorge!

Von hier wars nur ein Katzensprung (ca. 1h) zum Cape Range Nationalpark, wo wir 3 Nächte und Tage geschnorchelt und gewandert sind, dabei in einer von Touristen beinahe unberührten, weil nicht angeschriebenen Schlucht, zwei Black-footet Rock Wallabys gesehen haben. Eines lag brav Modell auf einem Stein und sonnte und putzte sich, danke.


Ah ja, beim Wandertag ist Yvonne das erste mal gefahren, sehr sicher und sehr gut,  direkt auf den etwas holprigen Track zu besagter Schlucht. Beim ankommen habe ich dann gleich kontrolliert, ob ihr ein Schnauz gewachsen ist, was jedoch zum Glück nicht der Fall war. Dies deshalb, weil nur schon das anlassen des 4.2 L Diesel mir jedesmal richtig Testosterongeladen vorkommt.
Heute sind wir dann von Exmouth via eine Gratisnacht auf einer Rest-Area nach Tom Price gefahren, von wo aus wir morgen in den Karijini Nationalpark fahren werden.

Und wenn dir in Australien ein „Achtung Overload“- Auto entgegenkommt, machst du besser Platz...kennt ihr die riesigen gelben Trucks in den Minen? Aus Galileo und Dmax und so? Ca. die Hälfte von so einem auf einem Tieflader ist dann auf der Gravel Road an uns vorbeigedonnert....sehr eindrücklich.

Kommentare:

  1. Yay, thorny devil!!!! :-) und delphin!!! gseht super cool us! grüässli

    AntwortenLöschen
  2. Hey, das isch jo suuuupi. Quikisch au chli bim Zähputze und vergessed nid zcache vor luuter ;)

    AntwortenLöschen
  3. Gseht super us :) Danke eu vill mal für d'Poschtcharte. Gnüssed eui Reis wiiterhin. Freu mich scho uf de nächschti Iitrag. Liebs Grüessli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wo bliibt mini Postcharte? ����

      Löschen